"E-Commerce öffnet über Plattformen und eigene Online-Shops gerade auch kleineren Unternehmen und Mittelständlern die Tür zu Kunden in der ganzen Welt. Die neuen Möglichkeiten bringen für die Unternehmen aber auch neue Herausforderungen. Das beginnt mit der Sprache und geht bis zu unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen bei der Produktsicherheit.
 
Die Industrie- und Handelskammern und die Auslandshandelskammern unterstützen die Betriebe beim Start ins Auslandsgeschäft. Gleichzeitig brauchen wir aber Vereinfachungen: Es sind gerade rechtliche Unsicherheiten, die vom Verkauf ins Ausland abhalten. Das betrifft leider auch den EU-Binnenmarkt. Komplizierte Umsatzsteuerregelungen und unterschiedliche Entsorgungsvorschriften bei Verpackungen und Elektroschrott sind zu Hindernissen geworden, die viele kleine Unternehmen nicht überwinden können. Der DIHK fordert daher eine Harmonisierung der Regelungen für den Versandhandel auf internationaler Ebene."