Zum Jahreswechsel werden alle bis zu diesem Zeitpunkt nicht geltend gemachten Geldforderungen aus dem Jahr 2017, die der Regelverjährungsfrist von drei Jahren unterliegen, verjähren. Sofern der Schuldner die Forderung nicht ausdrücklich anerkannt hat, kann die Verjährung einseitig nur durch Klageerhebung unterbrochen werden, wobei die Zustellung eines gerichtlichen Mahnbescheides ausreicht.