Für die „nahtlose Vernetzung von Auto und Cloud“ entwickelt die Robert Bosch GmbH eine Plattform gemeinsam mit Microsoft. Ziel sei, bis Ende 2021 „die Fahrzeugsoftware schneller und einfacher über die Cloud auf die Steuergeräte und Fahrzeugrechner aufzuspielen und während des gesamten Autolebens weiterzuentwickeln“, wie gemeldet wird. Die neue Plattform soll Entwicklungszyklen verkürzen und die Entwicklungskosten für Fahrzeugsoftware verkürzen – und das auch über Unternehmensgrenzen hinweg.