Zahl des Monats

02. Januar 2020

Zahl des Monats: 78

78 Prozent der Auszubildenden in Ba-Wü sagen, dass die Digitalisierung in ihrer Ausbildung eine wichtige Rolle spielt.
Technische Weiterentwicklungen sind für Unternehmen gerade im Zuge der Digitalisierung unabdingbar. Doch auch der Faktor Mensch muss dabei im Fokus stehen, denn um zukunftsfähig zu bleiben, braucht es gut qualifizierte Fachkräfte. Bereits in der Ausbildung sollten die Fachkräfte von morgen daher gut auf die Arbeitswelt 4.0 vorbereitet werden. In Baden-Württemberg stehen Digitalthemen bereits auf der Ausbildungsagenda vieler Betriebe: Laut dem „Bildungsreport Baden-Württemberg 2019“ der DGB-Jugend Baden-Württemberg spielt die Digitalisierung bei 78 Prozent der Lehrlinge eine wichtige Rolle. Für den Report wurden 2.201 Auszubildende im Land befragt.
 
Das Einbinden von Digitalisierungsthemen in die Ausbildung zahlt sich zunehmend aus. So fühlen sich 68 Prozent der Lehrlinge gut auf die Herausforderungen der zukünftigen Arbeitswelt vorbereitet. Knapp über die Hälfte der Auszubildenden gibt an, dass sie im Laufe ihrer Ausbildung gezielt auf die Nutzung digitaler Technologien vorbereitet werden. Entscheidend ist dabei vor allem die Unternehmensgröße. Je größer der Ausbildungsbetrieb, desto stärker werden Themen rund um die neuen Technologien behandelt.
 


*Quelle: DGB-Jugend Baden-Württemberg: „ Ausbildungsreport Baden-Württemberg 2019