Nach den Bestimmungen des Sprengstoffgesetzes und den dazu ergangenen Verordnungen ist die Abgabe von pyrotechnischen Gegenständen, außer denen der Kategorie 1 an den Letztverbraucher während des ganzen Jahres bis auf die letzten drei Werktage im Monat Dezember verboten. Kleinfeuerwerk der Kategorie 2 darf damit in diesem Jahr lediglich am 28., 29. und 31. Dezember verkauft werden, da der 30. Dezember ein
Sonntag ist. Feuerwerk ohne CE-Kennzeichnung darf seit dem 3. Juli 2017 nicht mehr verkauft und verwendet werden.

Es ist damit zu rechnen, dass Gewerbeaufsicht und Polizei die Einhaltung der Abgabeverbote für Feuerwerkskörper in den Monaten November und Dezember überwachen werden. Wer erstmals Feuerwerk der Kategorie 1 oder 2 verkaufen will, muss dies einmalig mindestens zwei Wochen vorher der Kreispolizeibehörde
anzeigen. Spätere Veränderungen (z.B. Leitung des Betriebs) sind der Kreispolizeibehörde unverzüglich mitzuteilen.