„Die baden-württembergische Wirtschaft begrüßt, dass die Zahl internationaler Studienanfänger im laufenden Wintersemester wieder zugenommen hat“, so Christian O. Erbe, Vizepräsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags.
 
Angesichts des hohen Bedarfs an Fachkräften müssen Talente aus der schulischen, akademischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung gefördert werden.

Dazu gehören neben den dual ausgebildeten und den akademisch qualifizierten inländischen Fachkräften auch ausländische Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die eine Perspektive auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben. Im Fokus müssen daneben auch die Bemühungen zur Gewinnung ausländischer Fachkräfte mit Ausbildung und praktischen Erfahrungen bleiben.

Die Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zum Thema finden Sie untenstehend.