IHK + Region

10. Januar 2019
Firmenporträt Reisser

Vom Start up zum regionalen Cluster

Die Firmengründung der Brüder Reisser legte den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Befestigungstechnik in Hohenlohe.
Die Planung für das große Fir­menjubiläum kann allmäh­lich beginnen. Im Jahr 2021 feiert die Reisser Schraubentechnik GmbH den 100. Geburtstag. Die Gründung war ein echtes Familienunternehmen.

Drei Brüder, Gotthilf, Hermann und August Reis­ser, machten sich 1921 mit mehreren Eisen­warengeschäften in Hohenlohe selbstständig und legten damit den Grundstein der heuti­gen Reisser-Schraubentechnik. Das Unter­nehmen entwickelte sich gut und erweiterte die Geschäftsfelder. Zum Handel kam als weiterer Geschäftsbereich die galvanische Oberflächenveredelung, die heute wieder ein wichtiger Wachstumsbereich ist.

Dass das Unternehmen auch der Ausgangspunkt für eines der großen Cluster in Hohenlohe wurde, konnte damals noch niemand ahnen. Zu den Auszubildenden und Mitarbeitern der Anfangsjahre gehörte ein gewisser Adolf Würth, der im Jahr 1945 sein eigenes Unter­nehmen gründete.

Eigene Schraubenproduktion
Im Jahr 1952 wurde bei Reisser mit dem Bau eines Werkes in Künzelsau der Start­schuss für die eigene Schraubenproduktion gegeben. 1972 wurde der Stammsitz nach Ingelfingen-Criesbach verlegt. Heute ist die Reisser-Schraubentechnik GmbH Produzent und Händler von Verbindungs- und Befesti­gungselementen. Die Produktpalette umfasst mehr als 8.000 verschiedene Schrauben und Verbindungselemente aus Edelstahl, Messing, Stahl, Kupfer sowie Sonderwerkstoffen und Legierungen.

Das Unternehmen gehört zu den führenden Herstellern von Edelstahl­schrauben in Europa und ist seit 1994 Teil des Würth-Konzerns.

Kompetenz und Qualität
Wie positioniert sich die Reisser-Schrauben­technik selbst heute im harten Wettbewerb der Befestigungstechnik? Die Antwort lautet: mit Kompetenz und Qualität. Im Jahr 2018 wird ein neuer Rekordumsatz von mehr als 60 Millionen Euro erzielt. Die drei Bereiche Handel, Produktion und Galvanik setzen je­weils eindeutige Schwerpunkte.

Peter Plack, Geschäftsführer Bereich Handel, betont, dass im Handel der Schwerpunkt auf dem soge­nannten „konstruktiven Holzbau“ liegt. Dazu zählen Spanplattenschrauben, Terrassen­schrauben und Holzbauschrauben. Sogar in Konzertflügeln sind Reisser-Schrauben zu fin­den. Der Bereich Produktion setzt den Fokus auf Schrauben, meistens aus Edelstahl, nach individuellen Kundenwünschen und Anwen­dungen.

Von Dach- und Wandbefestigungen bis zu großen Industrieanlagen oder auch zur Befestigung einzelner Komponenten reichen die Einsatzfelder. Der hohe Produktionsstan­dard der komplett in Ingelfingen ansässigen Produktion gewährleistet qualitativ hochwer­tige Produkte und Prozesse auf dem aktuellen Stand der Technik. Das gesamte Rohmaterial wird ausschließlich von europäischen Her­stellern bezogen. Hergestellt werden Schrauben im Durchmesser von 3 mm bis 12 mm und Längen von 6 mm bis 330 mm - insgesamt mehr als 45 Millionen Stück im Monat. Wachs­tum generiert der Boom im Hallenbau.

Geschäftsführer Michael Dartsch und Peter Plack

+ 1

Stammsitz in Ingelfingen-Criesbach

Erfolgsgeschichte Galvanik
Die Galvanik, für die im Oktober der Spaten­stich für ein neues Produktionsgebäude statt­fand, boomt ebenfalls. Michael Dartsch, Ge­schäftsführer Produktion bei Reisser, erklärt: „Das Galvanik-Geschäft gehört zu unseren Wachstumsfeldern und ist ein herausragen­des Beispiel dafür, wie wir mit innovativen Produkten und Dienstleistungen neue Märk­te erschließen. Mit der Erweiterung setzen wir die Erfolgsgeschichte unseres Galvanik-Ge­schäfts fort und positionieren uns am Markt als attraktiver Partner für Veredelungstechni­ken - nicht nur für Schrauben - sondern auch immer mehr als Marke für Galvano-Design.“

In der hauseigenen Galvanik werden Be­schichtungslösungen für Komponenten aus den unterschiedlichsten Branchen von Auto­mobilindustrie bis Ventiltechnik angeboten.

Mittelfristig plant das Unternehmen seine Marktaktivitäten im europäischen Ausland zu verstärken und damit deutliche Umsatz­steigerungen zu erreichen. Im Fokus steht dabei die Entwicklung innovativer Produkte für Bauhandwerk und Industrie.
 
Auf einen Blick
Reisser-Schraubentechnik
Umsatz 2018:
Deutschland 57,5 Millionen Euro
Reisser-Gruppe 61,4 Millionen Euro (incl. Reisser Ungarn und Reisser Rumänien)

Anzahl Mitarbeiter: 320
vertreten in 35 Ländern

Weblinks