„Es wäre wichtig, dass der Gordische Knoten beim Brexit endlich durchschlagen wird. Die Britische Regierung sollte den Weg in Richtung eines geregelten Brexit erkennbar und glaubhaft einschlagen und damit das Schlimmste abwenden. Für die Unternehmen ist es allerhöchste Zeit zu wissen, worauf sie sich vorbereiten müssen.
 
Entscheidend wird letztlich die Frage sein, ob die britische Regierung das britische Parlament überzeugen kann. Hier gibt es noch große Fragezeichen. Nur dann können die Unterhändler in Brüssel und London damit beginnen, über die künftigen Beziehungen zu sprechen. Der Brexit wird zwar so oder so zu hohen Kosten für die Unternehmen führen, sei es wegen drohender Zölle oder zusätzlicher Brexit-Bürokratie. Ein ungeregelter Brexit wäre allerdings ein Desaster.“