Abfälle werden fast ausschließlich deponiert oder illegal entsorgt. Steigende Müllmengen verschärfen das Problem der ohnehin unzureichenden und größtenteils ungesicherten Deponien. Oft sind es jedoch einfache Konzepte oder Technologien, die eine nachhaltige Verbesserung der Abfallsituation erwirken.

Seit 2016 hat die AHK Indonesien vor Ort den Sektor analysiert, Kommunen interviewt und Workshops zum Thema Abfallmanagement veranstaltet. Im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat die AHK dieses Jahr konkrete Lösungsansätze für die Stadt Tasikmalaya entwickelt.

Mit der lokalen Universität und deutschen Experten wurde zunächst die Zusammensetzung der Abfälle untersucht und auf dieser Basis dessen Technologie-Optionen ermittelt. Von einfachen Sortieranlagen über die Verwertung als Kompost oder Tierfutter bis hin zu Ansätzen im Waste-to-Energy-Bereich sind verschiedene Möglichkeiten denkbar. Als Sekundärrohstofflieferanten könnten die Deponiebetreiber zukünftig stärker mit bereits existierenden verarbeitenden Betrieben der Verpackungs- und Baubranche kooperieren.

Alle Stakeholder können in ein Sammel-/Sortier- und Verwertungskonzept eingebunden werden. Die Konzepte wären außerdem zeitlich und finanziell grundsätzlich abbildbar.

Ziel der Workshops in Tasikmalaya und vor einem breiten Publikum in Jakarta war die Vermittlung von Know-how, um nachhaltiges Abfallmanagement und die Stärkung der Entscheidungskompetenz der Vertreter aus dem öffentlichem Sektor und seitens der Recycling-Industrie in Indonesien. In einem nächsten Schritt sollen die Kontakte verstetigt und Kommunen in der Umsetzung begleitet werden. Auf konkreter kommunaler Ebene sind allerdings, nicht zuletzt durch stark gewachsenen Handlungsdruck der Lokalpolitik, erste erfolgreiche Markteintritte absehbar. 

Tasikmalaya kann hier beispielhaft für viele indonesische Städte stehen und bietet mittelfristig Chancen für deutsche Unternehmen der GreenTech-Branche. „Made in Germany“ genießt in Indonesien einen sehr guten Ruf.