Brüssel. Der Wirtschaftsausschuss des Europaparlaments hat Erleichterungen bei der Vergabe von Krediten an mittelständische Unternehmen beschlossen. Damit kommt er einer langjährigen Forderung des DIHK nach, die Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen nicht noch durch einseitige Belastungen in Form relativ hoher Eigenmittelanforderungen zu erschweren. In Basel III ist eine Staffelung der Eigenmittelanforderungen nach Kreditvolumen vorgesehen. Künftig soll nun der Schwellenwert, bis zu dem die Erleichterungen greifen, von 1,5 auf 3 Millionen Euro verdoppelt werden. fahrholz.christian@dihk.de

Erneuerbare Energien: EU-Gesetzgeber stärkt Eigenversorgung
Brüssel. Die 28 Mitgliedsstaaten und das Europäische Parlament haben sich auf neue Regeln geeinigt, die es Unternehmen leichter machen, Strom aus erneuerbaren Energien selbst zu produzieren und zu verbrauchen. Wie vom DIHK im Grundsatz empfohlen, wird es den Regierungen in Zukunft untersagt, Abgaben und Gebühren auf eigenverbrauchten Strom aus Anlagen mit einer Leistung von bis zu 30 kW zu erheben. Bis zuletzt hatten sich einige Regierungen gegen diese Regelung in der reformierten Erneuerbare-Energien-Richtlinie gestemmt.
Der DIHK hat den von bulgarischen Ratspräsidentschaft mit dem Parlament ausgehandelten Kompromiss aktiv unterstützt. In Deutschland muss die Befreiungsregelung im EEG ausgeweitet werden. Zudem sollte durch eine grundlegendere Reform der Abgaben der Wettbewerb zwischen den Energieträgern fairer gestaltet werden. Auch das nun festgeschriebene Recht, Eigenversorgungsanlagen gemeinsam zu nutzen und von einem Dienstleister betreiben zu lassen, entspricht Kernforderungen des DIHK. schorpp.julian@dihk.de